Um zwei Finanzierungsmodelle für junge Unternehmen geht es beim nächsten Existenzgründungs-Treff des Fachbereichs Wirtschaft und Energie der Kreisverwaltung Groß-Gerau. Eingeladen sind alle, die den Weg in die Selbstständigkeit planen oder bereits mit jungen Unternehmen aktiv sind.

Gabriele Fladung, Geschäftsführerin des Technologie-, Innovations- und Gründer/innen-Zentrums GmbH in Ginsheim-Gustavsburg (TIGZ), stellt das Modell „Crowdfunding“ vor. Dies kann für freiberufliche Kreative und Medienschaffende eine einfache und schnelle Möglichkeit sein, das notwendige Startkapital für die Umsetzung eines Projekts oder Werks zu erhalten. Auf speziellen Online-Plattformen präsentieren Kreative, Künstler, Medienschaffende oder auch sozial oder ökologisch Engagierte ihre Ideen. Idealerweise stellen dann (möglichst viele) Internetnutzerinnen und –nutzer Geld für die Umsetzung dieser Projekte zur Verfügung. Als Gegenwert werden sie beispielsweise auf der Homepage genannt oder erhalten kostenfreie Eintrittskarten, CDs oder Gutscheine.

Margit Kühner vom Fachbereich Wirtschaft und Energie präsentiert anschließend das Programm „Hessen-Mikrodarlehen“ der Wirtschafts- und Infrastrukturbank (WIBank), mit dem sich Existenzgründer/innen und junge Unternehmen das nötige Startkapital verschaffen und ihren Finanzierungsspielraum zu günstigen Konditionen um bis zu 15.000 Euro erweitern können.

Wie immer können Interessierte beim branchenübergreifenden Existenzgründungs-Treff einen interessanten Abend mit netten Leuten und in freundlicher, ungezwungener Atmosphäre verbringen.