In kleineren und mittelständischen Unternehmen sind die Geschäftsführer bzw. Inhaber die prägende Person, von der vieles abhängt. Neben intensiver Kundenbetreuung, Bearbeitung von Angeboten und Abwicklung des täglichen Geschäftes laufen auch die administrativen Tätigkeiten nicht ohne den „Chef“ oder die „Chefin“. erade bei junge Unternehmen oder Existenzgründer/innen sind diese Personen fast unersetzbar. Was geschieht, wenn der Chef / die Chefin – aus welchen Gründen auch immer – ausfällt?

Oftmals bleibt der Geschäftsbetrieb dann vollends stehen, da beispielsweise banale Notwendigkeiten wie der Zugang zu Liquidität (Vollmacht auf dem Bankkonto) nicht geregelt sind. Um dem vorzubeugen und das Fortbestehen des Unternehmens zu sichern, ist der Einsatz eines Notfallkoffers für den Ernstfall zu empfehlen. Im Rahmen der Gründerwoche Deutschland und des Existenzgründungs-Treffs des Kreises Groß-Gerau bot die Kreissparkasse Groß-Gerau und die Wirtschaftsförderung des Kreises einen Informationsabend an. Die rund 65 Anwesenden bekamen von zwei Unternehmern wichtige Anregungen und Tipps aus der Praxis und ein Firmenkundenberater der Kreissparkasse stellte den Notfallordner der Kreissparkasse vor, den auch alle Interessierten mit nach Hause nehmen konnten.