Nachdem das Bundesverfassungsgericht beschloss, das Personenstandsrecht um einen weiteren Geschlechtseintrag – divers – zu erweitern, bleiben auch die Folgen für das Arbeitsrecht nicht aus. Denn wer ab 2019 Stellenanzeigen ohne drittes Geschlecht ausschreibt, dem droht Strafe wegen Diskriminierung.